· 

Schule auf`s Rad

Über die Notwendigkeit des Schulsports im Allgemeinen und dass es eines Mindestmaßes an Bewegung, Spiel und Sport in der Schule bedarf, besteht sicherlich Konsens. In einem jüngst erschienenen Presseartikel (FAZ vom 6.10.19) heißt es dazu: "Mehr Bewegung für Deutschlands Kinder tut dringend not: Sie sind insgesamt zu dick und zu unbeweglich.
 Nur jedes fünfte Kind hierzulande ist mindestens eine Stunde am Tag intensiv körperlich aktiv, so wie es die Weltgesundheitsorganisation empfiehlt. Eine Generation von 'Couchpotatoes' wächst heran." Der Artikel ist überschrieben "Runter von der Couch, Potato!" und führt auch Beispiele an, auf welchen Wegen man wenig sportbegeisterte Kinder, sog. 'Bewegungsmuffel' motivieren kann; u.a. auch durch Radfahren. „Radfahren kann man einem Bewegungsmuffel anpreisen, das löst auch bei dicken Kindern keine Schmerzen aus.
Es gibt kein negatives Feedback, und man hat ein positives Nebenerlebnis, egal, ob man durch die Stadt oder über Land radelt." In der jüngsten Sitzung der KOM Strategie hat der BDR mit LV-Vertretern u.a. über das Thema Schule und Radfahren beraten und festgelegt, dass dieser Themenbereich zeitnah intensiv bearbeitet und weiter gestärkt werden muss: Es muss uns gelingen, auch bei 'Nichtradsportlern' über attraktive, kindgerechte Angebote in Kitas, Grundschulen und weiterführenden Schulen Begeisterung für das Radfahren zu erzeugen, wobei die Vernetzung unserer Mitgliedsvereine mit den Bildungsstätten schon eine Herausforderung darstellt, in der Folge jedoch auch eine große Chance sein kann (aus vorl. Protokoll der Strategiesitzung). Zahlreiche Vereine haben das schon lange erkannt und umgesetzt, was sich in deren Mitgliederstatistik - gerade was den Nachwuchsbereich anbelangt - widerspiegelt.
In diesem Zusammenhang kann jedem Vereinsverantwortlichen nur empfohlen werden, sich die Broschüre der BDR Radsportjugend "Talent-Guide" (Ausgabe März 2018) wieder einmal vorzunehmen. Die darin beschriebenen Praxisbeispiele haben sich seit langen Jahren bewährt und sind von daher eine sehr gute Anleitung für eine erfolgreiche Arbeit mit dem Nachwuchs in Schulen, Vereinen und Landesverbänden.
 Wir haben bereits die erfolgreichen Modelle, um kleine Kinder für's Radfahren zu begeistern, Grundschulkindern das "Richtige Radfahren" beizubringen und den Teenagern in den weiterführenden Schulen durch Landeswettbewerbe und durch eine "Deutsche Schulsportmeisterschaft im MTB" die Freude am Radfahren/Radsport zu erhalten. Das nächsthöhere Ziel "Jugend trainiert für Olympia" erscheint nach der erfolgreich verlaufenen dritten DM in Berlin (nach zwei DM's in Bayern) für den BDR und seine Landesverbände mittelfristig durchaus erreichbar